TOP
BUSINESS

Die optimale Google-Suche - Wie Sie Stunden sparen können und bessere Ergebnisse bekommen

Sven Krumrey

Google (und zahlreiche andere Suchmaschinen) bieten uns Zugriff auf das Wissen dieser Welt - wenn man damit umgehen kann. Sicher, die meisten Ergebnisse findet man schon mit einer paar Stichworten, eine Apotheke in der Nähe zu finden, ist kein Problem. Aber Google kann weitaus mehr! Wer z.B. gezielt kaufen möchte, bestimmte Dokumenten-Typen sucht oder stark filtern muss, um sein Ergebnis zu finden, muss etwas in die Trickkiste greifen. Was mit Google möglich ist, wie Sie ein Ergebnis sofort finden (statt auf Seite 6 der Suchergebnisse) und wie man mit Google Gedächtnislücken füllen kann, finden Sie hier.

Genau so sehen unsere Tester bei der Google-Suche aus
Nur ein bestimmtes Format suchen

Sucht man z.B. nur ein bestimmtes Format (wie PDF, MP3 oder DOC), kann die Google-Suche schnell frustrierend werden. Hilfreich ist dann, die Ergebnisse auf eben jenen Datei-Typ einzugrenzen. Mit einem Bewerbung filetype:doc werden nur Suchergebnisse zum Thema Bewerbung angezeigt, die in dem beliebten Word-Format im Netz zu finden sind. Wer je nach Vorlagen und Formularen gesucht hat, wird den Tipp zu schätzen wissen.

So ungefähr…

Google kann Ihnen helfen, wenn Sie einen Begriff nicht genau wissen oder gleich die Synonyme davon suchen. Besonders bei medizinischen oder technischen Begriffen weiß man nicht immer gleich den richtigen Namen bzw. es gibt gleich mehrere Synonyme davon. In diesem Fall hilft die Tilde ~ , die sich bestimmt auch auf Ihrer Tastatur versteckt. Gibt man sie vor einem Suchbegriff ein, werden auch Ergebnisse von Suchen angezeigt, die Google als sinnverwandt ansieht.

Ganz genau so

Bei „schwachen“ Suchbegriffen (sehr häufig vorkommende Wörter), kann es sinnvoll sein, nach einer Kette Wörtern zu suchen, die genau in dieser Reihenfolge vorkommen. So können Sie z.B. einen Song-Text oder ein Gedicht finden, von dem Sie nur eine Zeile kennen. Gibt man So leidvoll und so ernst beispielsweise auf Google ein, kommen die unterschiedlichsten Ergebnisse. In Anführungszeichen hingegen landet man bei dem eigentlich gesuchten Gedicht von Ludwig Ganghofer.

Willkommen zur Google Such-Schule
Schnell zur Definition

Sucht man die Definition eines Begriffs, hat Google eine schnelle Lösung parat. Unter Definition: Computer findet man sofort die Antwort, ohne sich durch Verkaufs-Links oder lokale Computer-Firmen klicken zu müssen. Dabei wird meistens Wikipedia geplündert, Google nutzt aber auch andere Seiten, wenn dort die Definitionen sauber im Quelltext gekennzeichnet wurden.

Das Minus als Helfer

Wer jemals etwas gesucht hat, was beispielweise auch ein sehr populäres Buch, eine bekannte Serie oder einen erfolgreichen Film darstellt, lernt die Tücken Googles kennen. Sucht man z.B. einen Song über New York, aber gerade nicht den von Frank Sinatra, so schließt Song New York –Sinatra schon alle Suchergebnisse mit ihm aus. Und schon wird alles wesentlich übersichtlicher.

Wenn der Preis wichtig ist

Google dient nicht nur als Wissens-Datenbank, sondern auch als Vermittler des größten Marktes der Welt – des Internets. Dabei können Sie effektiv Preise definieren, um die Suche zeitsparend einzugrenzen. Unter Handy Euro 150..Euro 350 sind gleich die Geräte am Start, die ins Budget passen. Damit kommt man nicht nur schneller ans Ziel, sondern widersteht den Angeboten, die nur etwas teuer sind. Ihr Konto wird es merken.

Einen Artikel auf einer bestimmten Seite finden

Manchmal erinnert man sich noch, auf einer bestimmten Seite etwas gesehen zu haben, die Seite selbst hat aber gar keine Suchfunktion für ältere Artikel. In diesem Fall können Sie einfach die Seite plus den Suchbegriff eingeben. Google versteht dies, wenn sie die Domain voranstellen. Nimmt man z.B. Site:spiegel.de Griechenland, so werden alle Artikel zum Thema Griechenland angezeigt, die Google unter der Spiegel-Seite findet.

Google - Fluch und Segen
Wenn das Gedächtnis Sie im Stich lässt

Manchmal fehlen uns die richtigen Suchbegriffe, weil uns gerade der eine Begriff, den wir gerade noch wussten, nicht einfällt. Google kann da weiterhelfen. Sowohl, wenn uns ein Wort gerade fehlt oder wir nur einen Teil davon wissen, kann ein Sternchen * die Rettung sein. Google weiß dann, dass etwas fehlt und versucht die Lücken zu füllen.

Ähnliche Seiten finden

Haben Sie eine Seite gefunden und suchen welche mit ähnlichem Inhalt, so können Sie einfach die URL bei der Google-Suche eingeben und geben ein related: davor ein. So wird aus einem Rezept für Kartoffel-Ecken praktisch ein komplettes Kochbuch zu dem Thema.

Mit Suchoptionen filtern

Google stellt unglaublich viele Funktionen zur Verfügung – und unglaublich viele werden übersehen! Wenn Sie eine Suche ausgeführt haben, finden Sie oberhalb den Reiter Suchoptionen. Nach einem Klick darauf können Sie sowohl nach dem Land, wie auch nach Sprachen, der Zeit seit der Veröffentlichung und der Genauigkeit der Ergebnisse filtern. Sucht man z.B. nur sehr aktuelle Artikel auf Deutsch, so kann man schnell die überflüssigen Ergebnisse ausblenden. Mit diesen kleinen Tricks können Sie in Zukunft schneller ans Ziel kommen. Und wer immer brav groß oder klein geschrieben hat: Vergebene Liebesmüh, Google interessiert es nicht.

Was mich interessieren würde: Kennen Sie noch bessere Google-Tricks? Benutzen Sie Google überhaupt noch oder sind Sie schon zu anderen Anbietern gewechselt?

Zurück zur Übersicht

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
TOP