LIFE

Was ist eigentlich YouTube Premium? Und lohnt sich das Angebot?

Sven Krumrey

Wenn es darum geht, mit welchem Streaming-Anbieter Menschen die meiste Zeit verbringen, so sind weder Netflix noch Spotify ganz vorne. YouTube ist die klare Nummer 1 und bleibt dabei, nach wie vor, kostenlos. Als sich im letzten Jahr die Werbeblocks verdächtigt häuften, hatte ich schon ein seltsames Gefühl. Wer will ernsthaft 4-Minuten-Videos schauen, wenn vorher 2 Minuten Werbung sind? Wollen die ihr Angebot bewusst nervig gestalten? Wer keinen Werbeblocker nutzte, wurde mit Werbung förmlich geflutet und man merkte – hier sollen die Kunden in ein Angebot getrieben werden.

Die Nummer 1 beim Streaming und wohl auch bei der Werbung

Kurze Zeit später hagelte es an jeder möglichen (und unmöglichen) Stelle Werbung für YouTube Premium. Auch wenn man es schon zehnmal abgelehnt hatte, wurde es immer und immer wieder angepriesen. Kürzlich nahm ich das Angebot für drei kostenlose Probemonate an. Ich wollte nicht nicht von der Werbung in den Wahnsinn getrieben werden und Ihnen ganz nebenbei davon berichten! Also schaue ich mal, was sonst 11,99€ kostet und damit teurer als z.B. Disney Plus oder die günstigste Version von Netflix ist. Mein YouTube öffnet sich nach Freischaltung ohne Glückwunsch und Fanfaren, dafür mit dezentem „Premium“-Schriftzug neben dem YouTube-Zeichen. Das kann doch nicht alles sein?

Ist es denn nun alles werbefrei? Nein, nur ohne YouTube-Anzeigen. Als ich ein beliebiges Video über Autos der Siebziger öffne, werde ich nicht von einer doppelten YT-Werbeanzeige empfangen, dafür plappert der Kanalbetreiber gleich los: „Bevor ich beginne, ein Wort zu meinem Sponsor, Süd VPN*.“ Es geht also nicht ansatzweise ohne Werbung. Ebenso werden die zahlreichen Influencer nicht ihre Schminke und „Vitalstoffe“ fallen lassen und plötzlich vernünftige Inhalte bringen. Es fällt einfach die YouTube-eigene Werbung weg - wenig beeindruckend! Als Leckerli kann man nun auch Videos speichern und jederzeit offline ansehen. Wenn man viel in Bus und Bahn unterwegs ist, kann das durchaus von Vorteil sein, zugegeben. Das geht auch über zahlreiche Apps und Internetseiten, so geht es aber etwas eleganter – ein kleiner Pluspunkt.

Wer die App auf dem Handy oder Tablet nutzt, kann nun auch mit gesperrten Display oder während der Nutzung anderer Apps weiter sehen oder hören. Lässt diese unglaubliche Möglichkeit Ihren Puls nicht schier vor Begeisterung rasen? Nun, meinen nicht. Dafür gibt es eine App obendrauf, die sich YouTube Music Premium nennt. Dieses Angebot ist so nah dran an YouTube, dass ich ohne Lesebrille schon genauer hinsehen muss, um Unterschiede zu sehen. Man nimmt die YouTube-Inhalte und packt sie in eine Art Spotify. Wenn ich ehrlich bin, hatte ich von einem Multimilliarden-Marktführer mehr erwartet! Klar, man kann „nur Audio“ laden, statt das ganze Video und damit Daten sparen, Zufallsmixe abspielen lassen oder zwischen Audio- und Videomodus wechseln, alles ist nett und professionell gestaltet. Wer unbedingt mag, könnte sich so ein Musik-Streaming-Dienst wie Spotify, Deezer, Apple Music und Co sparen. So wertig wie diese Angebote fühlt sich Music Premium aber nicht an!

YouTube Music Premium ist umsonst dabei

Irgendwie denke ich die ganze Zeit, dass ich hier nicht mehr Inhalte für mein Geld bekomme – sondern nur weniger durch Werbung genervt werde. Das ist etwas sehr wenig und zudem eine unschöne Grundmotivation. Als würde man dem großen, dicken Kind in der Grundschule seine Süßigkeiten geben, damit man nicht mehr geärgert wird. Würde sich jetzt eine neue Welt mit exklusiven Videos, Live-Inhalten oder Serien öffnen, wäre das ganz anders. So aber soll ich 11,99€ zahlen, damit YouTube wieder so werbefrei wie früher wird? Dabei gilt der Tarif nicht mal für eine Familie, hier werden satte 17,99 fällig. Und so schaue ich weiter durch YouTubes Premium-Informationen, ob ich irgendwelche wichtigen Funktionen übersehen habe. Dafür soll ich 143,88€ im Jahr ausgeben?

Das Fazit ist dann auch – selbst für einen Streaming-Fan wie mich – ernüchternd. Ich gehöre nicht zu den Abo-Verächtern, ich zahle für gute Inhalte auch monatlich Geld, aber bitte nicht so! Es gibt keinen Wow-Moment, kein Gefühl der Befriedigung, wenn ich YouTube öffne. Für Menschen, die YouTube mit Werbeblocker schauen, ist ein Mehrwert kaum zu bemerken. YouTube Music Premium ist nett und kennt über Ihre YouTube-Nutzung auch schon Ihre Vorlieben – aber auch nicht mehr. Es stellt sich partout keine Begeisterung ein, höchsten eine gewisse Erleichterung, der YouTube-Werbung eine Zeit lang zu entgehen. Das hätte mich beim einem kleinen Startup schon nicht entzückt, bei einer Google-Tochter enttäuscht es eher. Wem das einfach reicht, sollte das Geld investieren, ich werde nach den Probemonaten das Abo wohl beenden!

Was mich interessieren würde: Wäre YouTube Premium für Sie lohnenswert? Nutzen Sie YouTube vielleicht anders als ich?

*Sponsoren-Name stark verändert

Zurück zur Übersicht

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.